Kontaktiere uns

Adresse

SV Sportlust Neugersdorf

Bergstraße 33

02794 Leutersdorf 

Information

Email: draetzel@gmx.net

Telefon: 03586 787538

                  01735656191


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Tagesordnung

satzung


Mitgliederversammlung 2020 der Sportvereinigung Sportlust Neugersdorf e.V.

 

Termin:          24.11.2020               Beginn: 18.00 Uhr

 Ort:               Fichte Grundschule Neugersdorf

 

 

Tagesordnung

 

1.     Begrüßung und Eröffnung der Versammlung          

2.     Wahl des Wahlausschusses: Versammlungsleiter, 2 Helfer, Protokollführer                                            

3.     Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung

4.     Genehmigung der Tagesordnung

5.     Bericht des Vorsitzenden 2017 – 2019

6.     Bericht des Schatzmeisters 2017 – 2019

7.     Bericht des Kassenprüfer 

8.     Berichte der Abteilungen

9.     Aussprache über die Berichte

10.  Entlastung des Vorstandes für die Jahre 2017 – 2019

11.  Vorstellung der Kandidaten für die Neuwahl der Vereinsleitung, Ergänzungen

12.  Neuwahl

13.  Aussprache zur Funktionsverteilung der neuen Leitung

 

14.  Schlusswort

§ 1       Name / Sitz / Geschäftsjahr

 

1.       Name des Vereins:  Sportvereinigung Sportlust Neugersdorf e.V.

2.       Sitz des Vereins:     02727 Ebersbach-Neugersdorf    

         Anschrift:           Sportvereinigung „Sportlust Neugersdorf e.V.“ c/o Klaus Kühne,                                                   Mittelstr. 2,  02730 Ebersbach-Neugersdorf                                                                        Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichtes Dresden unter der Nummer VR 9142

3.       Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2       Zweck des Vereins und Gemeinnützigkeit

1.     Die Sportvereinigung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zweck im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.  Sie beinhaltet ab dem 01.11.2014 die Sportabteilungen Faustball, Fitness/Sportaerobic, Reha-Sport, Schwimmen und Volleyball. Ziel ist die Organisation und Förderung eines geordneten leistungsorientierten Übungs- Trainings- und Wettkampfsportes in den angeschlossenen Sportabteilungen und die Teilnahme an übergreifenden Sport- und Vereinsveranstaltungen. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch ein Breitensportangebot für Kinder- Jugendliche und Erwachsene und den Kursbetrieb der Abteilung Reha-Sport mit Durchführung von Präventionssport.

2.     Die Tätigkeit der Körperschaft erfolgt ehrenamtlich, parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Die Körperschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3.     Mittel der Körperschaft dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3       Mitgliedschaft / Mitgliederrechte

1.     Mitglied des Vereins kann jede/r Bürger/in unseres Staates werden.  Jugendliche unter 18 Jahre können nur mit schriftlicher Zustimmung der gesetzlichen Vertreter aufgenommen werden. Der gesetzliche Vertreter verpflichtet sich, mit dem Aufnahmeantrag für die Beitragsschulden ihrer Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahr aufzukommen. Die Mitgliedschaft beginnt in dem Monat der Antragstellung und muss mindestens ein halbes Jahr betragen.  

2.     Der Antrag um Aufnahme hat schriftlich zu erfolgen.

3.     Die Aufnahme bedarf der Zustimmung der Leitung der einzelnen Sportabteilungen des Vereins. Eine Ablehnung muss dem Antragsteller ohne Nennung der Gründe schriftlich mitgeteilt werden. 

4.     Jedes Mitglied ist berechtigt, sich aktiv am Vereinsleben zu beteiligen und an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Es kann alle vereinseigenen Einrichtungen und Geräte nutzen.

5.     Jedes Mitglied ist verpflichtet, diese Satzung und seine Ordnungen einzuhalten und sich nach dessen Grundsätzen sportlich und kulturell zu betätigen,                                                  Beschlüsse des Vereins einzuhalten und sich für dessen Erfüllung einzusetzen;                          zur Pflege der vereinseigenen Einrichtungen beizutragen. 

6.     Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder Anordnungen der Vereins- und Sportverbandsorgane verstoßen, können durch den Vorstand Disziplinarmaßnahmen ausgesprochen werden.

7.     Die Mitgliedschaft endet:

a)            durch Austritt, der schriftlich 6 Wochen vor Austrittstermin zu erklären ist

b)            durch Ausschluss bei erheblichen vereinsschädigenden Verhalten; groben Verstößen gegen die Satzung/Ordnungen; Beitragsrückstand von mehr als 6 Monaten

c)            durch den Tod.

d)            Auflösung des Vereins

8.     Mit Beendigung der Mitgliedschaft enden die Rechte und Pflichten des Mitgliedes, die sich

aus der Satzung und ihren Ordnungen ergeben. Alle finanziellen uns sonstigen Verpflichtungen

sind bis zum Tag der Beendigung der Mitgliedschaft zu begleichen.

9.     Aufgrund besonderer Verdienste können auf Antrag der Abteilungen Ehrenmitglieder des Vereins vorgeschlagen werden.

§ 4       Verbandsmitgliedschaften

1.      Der Verein ist Mitglied in verschiedenen Dachorganisationen und Fachverbänden

2.      Er erkennt die Satzungen / Ordnungen und Wettkampfbestimmungen nach Absatz 1 an.

3.      Der Vorstand kann den Eintritt und Austritt zu den Fachverbänden beschließen.

§ 5       Wahlen, Wählbarkeit, Stimmrecht

1.     Der Vorstand des Vereins wird von der ordentlichen Vereinsvollversammlung für die Dauer von 3 Jahren gewählt. Seine Mitglieder amtieren bis zur Neuwahl des Vorstandes in einer Vereinsvollversammlung. Mit Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstand bzw. Präsidiumsmitglied. 

2.     Die Sportabteilungen wählen ihre Leitungen zur Gewährleistung eigenständiger Tätigkeit selbständig nach den Beschlüssen des Landessportbundes oder den jeweiligen Sportverbänden.

3.     Als Vorstandsmitglieder sind Vereinsmitglieder nach Vollendung des 18. Lebensjahr wählbar.

4.     Der Vorsitzende der Vereinsjugend wird nach seiner Wahl durch die Vereinsjugend in den Vorstand aufgenommen.

5.     Stimmberechtigt sind alle ordentlichen Mitglieder vom vollendeten 16. Lebensjahr an. Jüngere Mitglieder können an der Wahlveranstaltung des Vereins und der Sportabteilungen teilnehmen, aber nur vom Rederecht Gebrauch machen. Präsidiumsmitglieder aus den Sportabteilungen werden von der Mitgliederversammlung formell bestätigt. Sie müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben und erhalten während dieser Wahlperiode die Rechte eines ordentlichen Mitgliedes.

6.     Für die Durchführung der Wahlen ist ein Wahlausschuss zu bilden, der aus 3 Mitgliedern besteht. Seine Aufgaben sind:

a)    Entlastung des alten Vorstandes

b)    Durchführung der Neuwahl

 § 6       Organe des Vereins

Vereinsorgane sind:

-       Die ordentliche Vereinsvollversammlung

-       Die Mitgliederversammlung

-       Das Präsidium

-       Der Vorstand

Die Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeführt.

§ 7       Die ordentliche Vereinsvollversammlung

1.     Höchstes Organ des Vereins ist die Vereinsvollversammlung. Sie hat aller 3 Jahren stattzufinden.

2.     Sie wird vom Präsidium (Vereinsleitung) einberufen. Die Einberufung erfolgt in schriftlicher Form mit Angabe der Tagesordnung mindestens 4 Wochen (Datum Postausgang) zuvor an alle Vereinsmitglieder an die zuletzt bekannte und mitgeteilte Anschrift.  Anträge und Ergänzungen zur Tagesordnung der ordentlichen Vereinsvollversammlung müssen schriftlich mit Begründung spätestens 2 Wochen vor dem Tagungstermin beim Präsidium eingereicht werden.

3.     Die ordentliche Vereinsvollversammlung ist insbesondere für folgende Angelegenheiten zuständig:

-       Erstattung des Geschäfts- und Kassenberichtes

-       Beschlussfassung über den Jahresabschluss des laufenden Geschäftsjahres

-       Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer

-       Abberufung und Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer

-       Neuwahlen des Vorsitzenden

des 1. Stellvertreters des Vorsitzenden

des Geschäftsführers

des Schatzmeisters

-       Bestätigung der von den Abteilungen vorgeschlagenen Vorstandsmitgliedern

-       Beschlußfassung über Satzung / Ordnungen, deren Änderungen und Ergänzungen

-       Beschlußfassung über Ausschluss von Mitgliedern

-       Beschlußfassung über Veränderung des Vereins und seine Auflösung

-       Ernennung von Ehrenmitgliedern des Vereins

4.     Der Vorsitzende, sein 1. Stellvertreter oder ein ernannter Versammlungsleiter leiten die Vereinsvollversammlung.

5.     Zu Beginn der ordentlichen Vereinsvollversammlung hat der Versammlungsleiter festzustellen, ob die Vereinsvollversammlung beschlussfähig ist.

Sie ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde.

6.     Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst; sie sind für alle Mitglieder bindend. 

7.     Anträge auf Satzungsänderungen und Vereinsauflösung müssen mindestens 2 Wochen vorher schriftlich beim Vorstand eingereicht werden.

8.     Beschlüsse über Satzungsänderungen und Vereinsauflösung sind nur gültig, wenn sie von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern beschlossen werden und der vertretungsberechtigte Vorstand anwesend ist. Hierbei kommt es auf die abgegebenen gültigen Stimmen an. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimme.

9.     Dem Antrag auf geheime Abstimmung muß entsprochen werden.

10.  Die Beschlüsse der ordentlichen Vereinsvollversammlung sind zu protokollieren und von zwei vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen. 

 

§ 8       außerordentliche Mitgliederversammlungen

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn 30% der stimmberechtigten Mitglieder dies beantragen oder der Vorstand es für erforderlich hält. Der Antrag ist schriftlich unter Angabe der Gründe zu stellen. Die Einberufung erfolgt wie die Mitgliederversammlung lt. § 9 aber bei einer Einberufungsfrist von mindestens von 8 Wochen.

 

§ 9       Mitgliederversammlung

In den Jahren zwischen den ordentlichen Vereinsvollversammlungen findet jährlich eine Mitgliederversammlung statt. Bei korrekter Einberufung, analog der ordentliche Vereinsvoll- versammlung, ist die Mitgliederversammlung mit der Anzahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig.

Der Mitgliederversammlung sind folgende Aufgaben und Geschäfte vorbehalten:

-       Genehmigung des Haushaltsplanes für das Jahr

-       Beschlussfassung über den Jahresabschluss des abgelaufenen Geschäftsjahres in den Jahren, in denen keine ordentliche Vereinsvollversammlung stattfindet.

-       Beratung und Beschlussfassung über Angelegenheiten und Ordnungen grundsätzlicher Bedeutung, soweit sie lt. Satzung nicht eine Entscheidung durch die Vereinsvollversammlung erfahren muss.

§ 10      Präsidium

Das Präsidium besteht aus

-       dem Vorstand

-       je 1 Vertreter der zum Verein gehörenden Sportabteilungen mit beratender Stimme

-       dem Geschäftsführer

Aufgaben des Präsidiums:

-       Das Präsidium hat alle Aufgaben für den Verein wahrzunehmen, die durch Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind und kann bestimmte Aufgaben der ordentlichen Vereinsvollversammlung zuweisen.

-       Das Präsidium ist an die Beschlüsse der ordentlichen Vereinsvollversammlung gebunden.

-       Vorbereitung und Einberufung der ordentlichen Vereinsvollversammlung / Mitgliederversammlung sowie die Aufstellung der Tagesordnungen

-       Ausführung von Beschlüssen der ordentlichen Vereinsvollversammlung

-       Vorbereitung des Haushaltsplanes, Buchführung, Erstellung des Jahresberichtes, Vorlage der Jahresplanung

-       Beschlussfassung über Ausschlüsse von Mitgliedern

Das Präsidium beschließt in Sitzungen, die vom Vorsitzenden oder 1 Stellvertreter einberufen wurden. Die Vorlage der Tagesordnung ist nicht notwendig. Das Präsidium ist beschlussfähig, wenn mindestens 50% des Vorstandes anwesend sind. Es entscheidet mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die des

1. Stellvertreters des Vorsitzenden. Die Leitung der Sitzungen erfolgt durch den Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit durch den 1. Stellvertreters des Vorsitzenden.

§ 11      Vorstand

1.     Der Vorstand besteht Vereinsmitglieder mit folgenden Funktionen:

a)    Vorsitzender

b)    Stellvertreter des Vorsitzenden

c)     Geschäftsführer

d)    Schatzmeister

e)    Schriftführer

f)      Leiter Sportjugend als Beisitzender des Vorstandes

Eine Funktionsverbindung von Vorstandsfunktionen von 1. a – c mit 1. d ist nicht zulässig.

2.     In den Vorstand können nur max. zwei Vertreter jeder Sportabteilung gewählt werden.

3.     Die Amtsdauer des Vorstandes wird auf 3 Jahre festgelegt.

4.     Die Vorstandsmitglieder müssen nicht bis zur Neuwahl im Amt bleiben. Findet sich vor Ablauf der Wahlperiode kein geeigneter Nachfolger, kann das Amt von einem anderen Vorstandsmitglied wahrgenommen werden.

5.     Im Rechtsverkehr nach § 26 BGB vertreten den Verein:

-       der Vorsitzende

-       der Geschäftsführer

-       der Schatzmeister

Die Vertretung kann gerichtlich wie auch außergerichtlich in Einzelvertretung von einem der drei genannten Vorstandsmitglieder wahrgenommen werden.

6.     Der Schatzmeister ist für die Hauptkasse des Vereins intern oder in der Weise beschränkt, dass er bei Rechtsgeschäften von mehr als 50,00 € verpflichtet ist, die Zustimmung vom Vorsitzenden oder dem Geschäftsführer einzuholen hat. Die Kassen und Konten der Abteilungen werden eigenverantwortlich geführt.

7.     Der Vorstand hat die gesetzlichen Aufgaben nach § 26 BGB zu erledigen und die laufenden Geschäfte abzuwickeln.

8.     Über jede Sitzung ist ein Protokoll zu führen, welches vom Vorsitzenden / Stellvertreter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

9.     Der Vorstand beschließt über die Verteilung der einzelnen Aufgaben, die in der Geschäftsordnung 

       festgelegt sind.

10.  Die Tätigkeit der Vorstandsmitglieder geschieht ehrenamtlich.

§ 12      Finanzierung, Beiträge, Umlagen

1.     Der Verein finanziert seine satzungsgemäßen Aufgaben aus:

a)    Mitgliedsbeiträgen, deren Höhe die einzelnen Sportabteilungen selbständig festlegen.         Die Mitglieder haben gegenüber dem Verein eine Bringepflicht.

b)    Zuwendungen, Spenden, Stiftungen für gemeinnützige Zwecke.

c)     Eintrittsgeldern und Startgebühren bei Sportveranstaltungen

d)    Gewinnen aus Vereinssportfesten

e)    Verkäufen von vereinseigenen Materialien

f)      Der Verein kann Umlagen für besondere Vorhaben sowie abteilungsspezifische Beträge festlegen.

2.     Grundsätze der Finanzierung wie unter 1. aufgeführt, werden in der Finanzordnung des Vereins

festgelegt.  Beschlüsse übergeordneter Leitungen der Sportverbände sind dabei zu berücksichtigen.

3.     Eine Ehrenamtspauschale kann für Mitglieder des Vorstandes und den Schatzmeister im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten auf der Grundlage einer Aufwandsentschädigung nach §3 Nr. 26a EStG gewährt werden. Die Entscheidung trifft die Mitgliederversammlung.

§ 13      Kassenführung und –prüfung

1.     Die Kassen- und Bankgeschäfte des Vereis werden vom Schatzmeister des Vorstandes  

entsprechende der Finanzordnung geführt.

2.     Die dem Verein angehörenden Sportabteilungen organisieren ihre Kassengeschäfte (Einnahmen, Ausgaben, Kassenbuch, Bankkonto) selbständig und revisionssicher.

3.     Die Prüfung der Vereinskasse und der Kassen der Sportabteilungen hat auf Antrag der Mitgliederversammlung aber spätestens aller 3 Jahre von zwei durch die Mitgliederversammlung gewählten Mitglieder, die nicht dem Vorstand angehören, zu erfolgen. Sie unterliegen keinen Weisungen des Vorstandes.

4.     Die Prüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Kassenführung die Entlastung des Schatzmeisters und der Kassierer.

§ 14      Ordnungen

1.     Zur Durchsetzung der in der Satzung festgelegten Grundsätze gibt sich der Verein:

a)    eine Geschäftsordnung

b)    eine Finanzordnung

c)     Beitragsordnung

2.     Diese Ordnungen haben die speziellen Erfordernisse der einzelnen Sportabteilungen sowie der

übergeordneten Leitungen der Sportverbände zu berücksichtigen.                       Beitragsordnungen sind nicht Bestandteil der Satzung.

3.     Die Ordnungen sind von der Mitgliederversammlung zu beschließen.

§ 15      Auflösung des Vereins

1.     Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zwecke einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer ¾ - Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Die Einberufung der außerordentlichen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn von 2/3 aller stimmberechtigten Mitglieder der Sportvereinigung ein schriftlicher Antrag gestellt wurde.

2.     Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des Sportes zu.

 

§ 16      Haftung des Vereins

Ehrenamtlich Tätige haften für Schäden gegenüber Mitgliedern und gegenüber dem Verein, die sie in Erfüllung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit verursachen, nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. (§ 31a BGB, Begrenzung der Haftung durch Vorstände)

Der Verein haftet gegenüber Mitgliedern im Innenverhältnis nicht für fahrlässig verursachte Schäden, die Mitglieder bei der Ausführung des Sports, bei Benutzung von Anlagen oder Einrichtungen des Vereins oder bei Veranstaltungen erleiden, soweit solche Schäden nicht durch Versicherungen des Vereins abgedeckt sind.

§ 17      Datenschutz im Verein

Zur Erfüllung der Zwecke des Vereins werden unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein gespeichert, übermittelt und verändert. Nach Austritt aus dem Verein sind alle Daten der Personen zu löschen.

 

§ 18      Inkrafttreten / Gültigkeit

1.     Die erste Fassung der Satzung wurde von der Mitgliederversammlung des Vereins am 19. Juli

1990 beschlossen und durch den ersten Nachtrag vom 06.11.1991 und den zweiten Nachtrag vom 12.04.2007 erweitert. Sie wird durch die Neufassung der Satzung vom 26.06.2015 abgelöst.

Enthalten ist die Änderung § 8 vom 23.02.2016. 

 

2.     Die Satzung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.